Werbung

Dämmerung zieht Langfinger an

Alle zwei Minuten wird in Deutschland eingebrochen, in der dunklen Jahreszeit sogar häufiger. Ab Oktober steigt die Zahl der Wohnungseinbrüche drastisch an.

Im Vergleich zum Sommer wird im Spatherbst und Winter fast doppelt so oft eingebrochen. „Effektiver Schutz gegen Einbrecher fängt bei einfachen Verhaltensregeln an“, unterstreicht Dr. Helmut Rieche von der bundesweiten Initiative für aktiven Einbruchschutz „Nicht bei mir!“, in der sich die Polizei und Verbände der Sicherheitswirtschaft zusammengeschlossen haben. Angekippte Fenster und Terrassentüren seien nahezu eine Einladung für Diebe, nur ins Schloss gezogene Türen stellten kaum ein Hindernis dar. Bei längerer Abwesenheit empfehlen die Experten, über Zeitschaltuhren zeitweise Räume zu beleuchten und so Anwesenheit vorzutäuschen.

 

Sicherheitstechnik als Schutz

 

Den wirkungsvollsten Schutz bietet die richtige Sicherheitstechnik, denn ein Drittel aller Versuche scheitert bereits an geeignetem Einbruchschutz. Einbruchhemmende Fenster und Türen verhindern z.B. das sekundenschnelle Öffnen einer Terrassentür mit einem Schraubendreher. Sollte dennoch etwas passieren, ist der Versicherungsschutz wichtig: Schäden durch Einbruchdiebstahl werden von der Hausratversicherung abgedeckt.

 

Bild: WEDOpress / Initiative „Nicht bei mir!“

bauen. wohnen. leben.  www.homesolute.com

 

Werbung