Werbung

Wellrohre für den DIY-Elektriker: Einfache Installationstipps und -tricks

Wellrohre sind effektive Helfer wenn es um den Schutz von Kabeln und Leitungen geht. (Bild: unsplash/Philip Veater)

Sowohl in professionellen elektrischen Installationen als auch in Heimwerkerprojekten, wie beispielsweise der Einrichtung eines Heimkinosystems oder der Installation von Außensteckdosen, spielt die Sicherheit eine entscheidende Rolle.

Dank ihrer Verfügbarkeit in verschiedenen Materialien, Durchmessern und Längen können Wellrohre flexibel in unterschiedlichsten Anwendungsszenarien eingesetzt werden. Von der Absicherung der Kabel für den neuen Gartenstrahler bis hin zur ordentlichen Verlegung der umfangreichen Verkabelung für das neue Heimkinosystem - sie bieten eine zuverlässige Lösung.

 

Auswahl des richtigen Wellrohrs

 


Die Wahl des richtigen Wellrohrs kann sich auf die Gesamtleistung und Sicherheit der elektrischen Installation auswirken. Es gibt grundsätzlich zwei Arten: Kunststoff- und Metallrohre. Metallwellrohre bieten in der Regel eine höhere Robustheit und Widerstandsfähigkeit gegen Hitze und Druck. Sie eignen sich daher gut für anspruchsvolle Installationen, bei denen eine hohe mechanische Belastung zu erwarten ist. Andererseits sind Kunststoffwellrohre leichter, flexibler und einfacher zu handhaben, was sie zur idealen Wahl für Heimwerker macht.

Neben dem Material ist es wichtig, den richtigen Durchmesser und die passende Länge zu wählen. Diese sollten den spezifischen Anforderungen der zu installierenden Kabel und Leitungen entsprechen. Faktoren wie Flexibilität, Stoßfestigkeit und Brandschutzeigenschaften sind ebenfalls zu berücksichtigen. Jedes Material hat seine eigenen Vorteile und Nachteile, und die Kenntnis dieser Unterschiede kann bei der Auswahl des richtigen Wellrohrs hilfreich sein.

 

Vorbereitung und Installation des Wellrohrs

 

Der Installationsprozess beginnt mit der sorgfältigen Vorbereitung der Kabel. Scharfe Kanten an den Kabeln können das Wellrohr beschädigen und sollten daher entfernt werden. Schutzkappen an den Enden des Kabels können zusätzlichen Schutz bieten und die Lebensdauer des Wellrohrs verlängern.

 

Das Wellrohr muss dann auf die gewünschte Länge geschnitten und nach Bedarf gebogen werden. Hierfür gibt es verschiedene Werkzeuge und Techniken, wie beispielsweise spezielle Rohrschneider und Biegevorrichtungen. Bei der Montage sollte darauf geachtet werden, dass die Schnitte sauber und präzise sind, um potenzielle Probleme zu vermeiden.

 

Für die Befestigung des Wellrohrs stehen verschiedene Optionen zur Verfügung. Kabelbinder, Klemmen oder Clips können genutzt werden, um das Rohr sicher zu installieren. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass das Rohr fest, aber nicht übermäßig stark eingespannt ist, um Beschädigungen zu vermeiden.

 

Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Anwendung

 


Eine erfolgreiche Anwendung von Wellrohren erfordert mehr als nur die richtige Auswahl und Installation. Ein wichtiger Faktor ist die Zugentlastung. Dies verhindert, dass Kabel und Leitungen aus dem Wellrohr herausgezogen werden, und schützt diese vor unnötigem Stress. Zugentlastungsklemmen oder -schellen können hierfür verwendet werden.

 

Außerdem sollte die Verlegung der Kabel regelmäßig auf Durchbiegung und ausreichenden Schutz überprüft werden. Ein gut installiertes Wellrohr sollte das Kabel vollständig umschließen und gleichzeitig genug Flexibilität für Bewegung und Anpassung bieten.

 

Abschließende Maßnahmen umfassen das Versiegeln aller Öffnungen und das Kennzeichnen der Kabel. Durch das Versiegeln werden zusätzlicher Schutz und Langlebigkeit gewährleistet, während die Kennzeichnung dazu beiträgt, Kabel leicht zu identifizieren und zukünftige Arbeiten zu erleichtern. Mit diesen Tipps und Tricks kann die Installation erfolgreich und sicher durchgeführt werden.

 

Werbung