Werbung

Energiefreiheit für‘s Eigenheim

Durch die Kombination von stromerzeugender Pelletheizung, Stirlingmotor, Photovoltaikanlage und Stromspeicher wird der für den Haushalt benötigte Strom ausschließlich aus Holzpellets und der Kraft der Sonne erzeugt. (Bild: ÖkoFEN)

Viele Bauherren wollen saubere und bezahlbare Energie. Regenerative Energieträger kommen deswegen immer häufiger zum Einsatz. Allerdings bleibt die Abhängigkeit vom Energieversorger. Eine weltweit bisher einzigartige Technologie will damit nun Schluss machen.

Der Einsatz von regenerativen Energien zur Stromerzeugung hat sich etabliert. Die Kosten sind niedrig und die Ressourcen werden geschont. Eines ist aber bis heute gleichgeblieben: Die Abhängigkeit von Energiekonzernen. An diesem Punkt setzt ÖkoFEN, Europas Spezialist für Pelletheizungen, an. Durch die Kombination von Photovoltaik-Anlage, Stromspeicher und einer Pelletheizung mit Stirlingmotor kann der gesamte für den Haushalt benötigte Strom in den eigenen vier Wänden erzeugt werden. Dazu werden ausschließlich die Kraft der Sonne und Pellets aus dem CO2-neutralen, nachwachsenden Rohstoff Holz genutzt.

Die Komponenten

Eine moderne Photovoltaik-Anlage mit Stromspeicher deckt im Jahresdurchschnitt etwa 70 Prozent des Strombedarfs eines Einfamilienhauses. Den Brückenschluss zur vollständigen und ganzjährigen Energiefreiheit vollzieht ÖkoFEN mit einer eigens entwickelten Pelletheizung. Die Pellematic Condens_e liefert bereits 100 Prozent ökologische Wärme für den Heizkreislauf und das Brauchwasser. Mit der Wärme des Kessels wird gleichzeitig ein Stirlingmotor zur Stromerzeugung angetrieben, der sich oberhalb der Verbrennungszone der Pellets befindet. Der Clou: An sonnenreichen Tagen im Sommer, wenn die Heizung ohnehin nicht benötigt wird, wird der Stromspeicher von der Photovoltaik-Anlage geladen. In den sonnenärmeren Monaten im Hernst und Winter läuft in der Regel die Pelletheizung, wodurch der Stirlingmotor automatisch den Strom produziert. Im Fall eines Stromausfalls greift eine Notstromfunktion, versorgt das Haus und lädt den Stromspeicher.

Die Bedienung des gesamten Energiesystems erfolgt zentral über einen Heizkreisregler am Pelletkessel. Die kostenlose myPelletronic App erlaubt die bequeme Steuerung per Smartphone, Tablet und Laptop. Zudem stehen zukünftig ein Bedienteil für den Wohnraum und Schnittstellen zu Smart Home Systemen wie zum Beispiel Loxone oder für Sprachsteuerungssysteme wie Alexa zur Verfügung.

System ist Schritt für Schritt erweiterbar

PV-Anlagen und Batteriespeicher können sofort oder auch erst nachträglich in das Gesamtsystem eingebunden werden. Auch bei der Heizung ist der Verbraucher flexibel, denn im ersten Schritt braucht nur der Pelletkessel installiert werden. Wer noch keinen Stromerzeuger einsetzen möchte, kann sich durch das „eReady“-Paket eine spätere Nachrüstung des Sterlingmotors offenhalten. Dazu wird der Pelletkessel mit Schnittstellen an Steuerung und Hydraulik ausgeliefert.

Weitere Informationen unter www.oekofen.de.

Werbung