Werbung

Geräuscharme Heiztechnik

Sven Staudt von der Glen Dimplex Deutschland GmbH erklärt im Experteninterview, wie Schallgeräusche bei Luft-/Wasser-Wärmepumpen vermieden werden können.

Sven Staudt steht in Sachen „Vermeidung von Schallgeräuschen bei Luft-/Wasser-Wärmepumpen Rede und Antwort.

 

Woran erkennt der Verbraucher, wie „laut“ möglicherweise eine Wärmepumpe sein kann?

 

Staudt: Für die Berechnung der Schallausbereitung sind grundsätzlich der Schalldruck- sowie der Schallleistungspegel der Wärmepumpe von Bedeutung. Dabei ist der Schallleistungspegel Lw eine Eigenschaft der Wärmepumpe und beschreibt die gesamte Schallemission in alle Richtungen. Er ist somit die maßgebende Größe, die die Emission einer Schallquelle beschreibt und ist in aller Regel den Herstellerangaben zu entnehmen. Bei einem Vergleich von Wärmepumpen-Anlagen sollte darauf geachtet werden, dass Gleiches mit Gleichem verglichen wird, also nicht Schallleistungspegel mit Schalldruckpegel. Außerdem ist es wichtig darauf zu achten, Wärmepumpen mit annähernd gleicher Wärmeleistung miteinander zu vergleichen: Denn eine Wärmepumpe mit 40 kW Heizleistung hat einen höheren Schallleistungspegel als eine Wärmepumpe mit 10 kW.

 

Wodurch werden bei der Luft-/Wasser-Wärmepumpe Geräuschemissionen verursacht?

 

Staudt: Die Geräuschemissionen werden durch unterschiedliche Quellen hervorgerufen. So verursacht der Ventilator Luft-Strömungsgeräusche, die je nach Aufstellsituation in der Nachbarschaft wahrnehmbare Laute erzeugen können. Bereits bei der Produktentwicklung setzen die renommierten Hersteller von Luft-/Wasser-Wärmepumpen auf die Verwendung von schalloptimierten Ventilatoren. Bei Dimplex beispielsweise sind die Rotorblätter der Form von Eulenflügeln nachempfunden, um besonders leise zu arbeiten.

 

Was ist bei der Aufstellung von Luft-/Wasser-Wärmepumpen zu beachten, um Schallimmissionen in die Nachbarschaft zu vermeiden?

 

Staudt: Die Ausblasöffnung, die meist direkt am Ventilator sitzt, gibt erfahrungsgemäß mehr Schall ab als der Luftauslass auf der Verdampferseite. Daher sollte bei der Außenaufstellung die Ausblasseite der Wärmepumpe in eine lärmunempfindliche Richtung, also vom Nachbarn

abgewandt, ausgerichtet werden. Ebenso ist die Aufstellung der Wärmepumpe unterhalb von

Balkonen, in Nischen, an Mauerecken oder zwischen Gebäuden zu vermeiden, da dies

durch Reflektionen zu höheren Schallimmissionen führt.

 

Welche schalldämmenden Maßnahmen eignen sich zur Reduktion der Geräuschemissionen?

 

Staudt: Grundsätzlich gilt, dass bei der Planung von Wärmepumpenanlagen die Schallemissionen zu berücksichtigen sind. Die beste Lärmminderungsmaßnahme ist die sorgfältige Wahl des Aufstellungsortes, der für jeden einzelnen Fall zu prüfen ist. Nachträgliche Lärmminderungsmaßnahmen, wie z.B. Schallschutzwände, sind meist teuer und erfüllen auch optisch aufgrund ihrer Ausmaße nur selten die Erwartungen. Ein Bewuchs durch Bäume und Sträucher bietet im Übrigen keinen wirksamen Schutz. Nebengebäude hingegen eignen sich gegebenenfalls als Abschirmung ohne optisch zu stören.

 

Bild: Dimplex

bauen. wohnen. leben.  www.homesolute.com

 

 

Werbung