Werbung

Holz im Außenbereich dauerhaft schützen

Holz ist im Freien in der Regel über viele Jahre verschiedenen Witterungseinflüssen ausgesetzt. Daher benötigt es eine optimale Pflege. Spezielle Holzschutzlasuren sorgen nicht nur für besonders schöne Oberflächen, sondern bieten langanhaltenden Wetterschutz. (Bild: Xyladecor)

Holz ist im Freien in der Regel über viele Jahre verschiedenen Witterungseinflüssen ausgesetzt. Daher benötigt es eine optimale Pflege. Spezielle Holzschutzlasuren sorgen nicht nur für besonders schöne Oberflächen, sondern bieten langanhaltenden Wetterschutz.

Holz erfreut sich in Außenbereich und Garten größter Beliebtheit. Es lässt sich nahezu überall leicht verarbeiten, steht für Natürlichkeit und überzeugt mit einer unverwechselbaren Haptik. Allerdings birgt der Einsatz im Freien aufgrund der unterschiedlichen Witterungen Risiken. Die meisten Holzschäden werden durch Feuchtigkeit, UV-Strahlen und Temperaturschwankungen verursacht. Damit Holz dauerhaft schön bleibt und nahezu jeder Wetterlage trotzt, sind zwei Dinge wichtig. Zuerst sollte man auf den sogenannten konstruktiven Holzschutz achten. Das bedeutet zum Beispiel, bereits beim Aufbau einer Terrasse, eines Gartenhauses oder eines Sichtschutzzaunes direkten Bodenkontakt zu vermeiden. Ansonsten könnte es zu Staunässe und anschließender Fäulnis kommen. An zweiter Stelle folgt die optimale Behandlung des Holzes. Hier kommt es auf die Einhaltung der richtigen Arbeitsschritte und die Verwendung von hochwertigen Lasuren an.

 

Die Grundregeln der Holzpflege

 


Vor Beginn der Arbeiten ist es sinnvoll eine Abdeckfolie auszulegen, damit das Arbeitsumfeld auch beim Streichen sauber bleibt. Anschließend wird das Holz angeschliffen. Hierbei gilt: Intakte, fest haftende Anstriche einfach nur mit einem Tuch oder einer Bürste säubern. Lose und abblätternde Altanstriche durch Abbeizen oder Schleifen bis auf das Holz entfernen. Zu beachten ist dabei, dass man immer in Richtung der Maserung schleift, um unschöne Kratzer zu vermeiden. Hier eignet sich ein Schleifpapier mit 60er bis 80er Körnung. Je glatter das Holz anschließend ist, desto schöner wird der Anstrich. Deshalb sollte die gesamte Fläche nochmal mit feinem Schleifpapier (180 bis 240 Körnung) nachgeschliffen werden. Das Holz ist glatt, wenn man mit der Fingerkuppe darüberfahren kann, wie auf einem Blatt Papier. Der entstandene Staub wird danach sorgfältig abgebürstet und eventuelle Fettablagerungen mit einem feuchten Tuch und Spülmittel entfernt. Das folgende Streichen erfolgt immer in Richtung der Maserung. Bei der Aufnahme der Lasur sollte man den Pinsel nie ganz eintauchen, um bei gleichmäßigen Hin- und Herbewegungen nur so viel Pflegemittel wie nötig aufzutragen. Zusätzlich lohnt sich eine sorgfältige Arbeitsweise, denn nach dem ersten Anstrich können sich kleinste Holzfasern aufrichten und Staubpartikel aufquellen. Um die Oberfläche wieder zu glätten, sollte man in diesen Fällen mit feinstem Schleifpapier (240) leicht nacharbeiten. Abschließend wird die Lasur ein zweites Mal aufgetragen.

Wird Holz im Außenbereich optimal gepflegt, kann man sich über Jahre an den unverwechselbaren Eigenschaften des natürlichen Baustoffs erfreuen. (Bild: Xyladecor)

Optimale Holzlasuren für langanhaltenden Wetterschutz

 


Ebenso wichtig wie ein organisierter Arbeitsablauf ist die Wahl der passenden Holzlasuren. Bewährt haben sich hier die Produkte von Xyladecor, beispielsweise die Xyladecor Holzschutz-Lasur 2 in 1 als universeller Allwetter-Schutz. Aufgrund einer speziellen Rezeptur mit integrierten Mikropigmenten, dringt sie besonders tief ein und schützt somit von innen. Eine Grundierung ist im Regelfall nicht erforderlich. Durch die Behandlung wird das Holz bis zu vier Jahre gegen die Witterungseinflüsse geschützt. Zusätzlich imprägniert der Aqua-Tech Nässe-Schutz das Holz. Dabei wird die Fähigkeit des Holzes zur Wasseraufnahme um mehr als 30 % reduziert, denn das Wasser perlt ab und das Holz bleibt länger schön. Ein UV-Schutz erhält zudem die Farbbrillanz. Anwendungsbereiche sind Fassaden, Sichtblenden, Pergolen, Zäune, Carports, Gartenhäuser u.v.m.
Einen außergewöhnlichen Wetterschutz bietet die neuentwickelte Natürliche Xyladecor Langzeit-Schutzlasur. Die Lasur verbindet erstmalig Nachhaltigkeit mit dauerhaftem Wetterschutz bis zu 7 Jahren. Sie enthält natürliche Inhaltsstoffe auf nachhaltiger Basis, beispielsweise Holzöle, die als Nebenprodukt in der Papierindustrie anfallen. Diese Holzöle finden zum Beispiel auch in der Seifenherstellung Verwendung. Die Xyladecor Natürliche Langzeit-Schutzlasur eignet sich wie die Holzschutz-Lasur 2 in 1 für alle neuen und alten sowie druckimprägnierten Hölzer im Außenbereich. Zusätzlich ist sie für wertvolle Holzbauteile verwendbar, die formstabil bleiben müssen wie z.B. Türen und Fenster (einschließlich Innenseiten). Durch tiefes Eindringen in die Oberfläche nährt und schützt sie das Holz und es entsteht zugleich eine seidenglänzende Optik.

 


Holzschutz ist Waldschutz

 


Nicht nur mit der Natürlichen Langzeit-Schutzlasur geht Xyladecor beim Thema Nachhaltigkeit voran, denn auch der Schutz der Wälder ist für die Traditions-Holzschutzmarke ein wichtiges Anliegen. Seit 2010 ist AkzoNobel der erste globale Kooperationspartner des Forest Stewardship Council (FSC). Das gemeinsame Bestreben ist der langfristige Erhalt der Wälder und deren verantwortungsbewusste Bewirtschaftung weltweit. Aus dieser Partnerschaft entstand zum Beispiel im Heidenroder Forst (Taunus) unter Anleitung und Aufsicht des dortigen Forstamtes der 1. FSC-zertifizierte Schulungswald. Die großartige Idee ermöglicht es, Kindern und Jugendlichen den Gedanken der Nachhaltigkeit näher zu bringen. Zusätzlich fördert Xyladecor mit zielgerichteten Pflanzaktionen den Erhalt der deutschen Wälder, zuletzt im Oktober 2014 mit 2.000 Setzlingen im Bopparder Stadtwald - UNESCO-Weltkulturerbe-Region.

 


Weitere Informationen und Anwendungsstrecken zu Holzschutzprodukten sind erhältlich unter www.xyladecor.de.

 

bauen. wohnen. leben.  www.homesolute.com

 

 

Werbung