Werbung

Welcher Haustyp passt zu mir?

Ein außergewöhnliches Planungs-Sicherheits-Konzept für Bauherren bietet einen vertraglich fixierten Fertigstellungstermin, eine individuelle Fördermittelauskunft und einen „Monatsbilanzrechner“, der die reelle monatliche Belastung ausweist. (Bild: Hebel Haus)

Jede Wohnform hat ihre Vorzüge. Entsprechend schwierig gestaltet sich vor Baubeginn die Entscheidung für einen Haustyp. Damit der Traum vom Eigenheim nicht im Nachhinein zum Albtraum wird, empfiehlt es sich, fachkundige Beratung hinzuzuziehen.

Die folgenden Schritte sind wohl jedem Bauherrn bekannt: Zuerst wird das Budget abgesteckt, dann ein Kredit beantragt, ein Grundstück gesucht und anschließend überlegt welches Haus gebaut werden soll. Da die Geschmäcker verschieden sind, wundert es nicht, dass es bei der Hausplanung unter Einbeziehung der jeweiligen baurechtlichen Vorschriften Diskussionen gibt.

 

Der Klassiker ist das freistehende Einfamilienhaus. Eine individuelle Gestaltung ist möglich und um das Haus bleibt meistens genug Platz, um einen Garten, eine Spielwiese oder Nebengebäude zu errichten. Auch eine gewisse Distanz zum Nachbarn ist oftmals gegeben. Eine kompaktere Wohnform verbunden mit Einsparungen bei Bau und Unterhalt bietet das Doppelhaus. Bereits die gemeinsame Grundstückserschließung der zwei Parteien reduziert die Kosten. Später profitieren beide unter anderem von reduzierten Heizkosten. Platzsparender und noch preisgünstiger ist das Reihenhaus. Die Kosten, die bei der Erschließung fällig werden, sind nochmals geringer. Zu beachten ist jedoch schon während der Bauplanung, dass oft Vorgaben für die Gestaltung der Häuser und auch des Umfeldes bestehen. Ebenso sind die Nachbarn näher als bei den anderen Haustypen.

Ob Einfamilien-, Doppel- oder Reihenhaus – Bauherren stehen immer vor der Wahl. Neben Finanzierung und Lage gilt es daher einen kompetenten und erfahrenen Partner hinzuzuziehen. (Bild: Hebel Haus)

Um unter den vielen Möglichkeiten den optimalen Haustyp zu finden, sollte man sich an fachkundige Haushersteller wenden. Hebel Haus, ein renommierter Baupartner mit über 50 Jahren Erfahrung, verfügt über mehr als 400 verschiedene Hausvorschläge. Ob Einfamilienhaus mit Satteldach oder Bungalow mit Flachdach – Hebel Haus ermöglicht die Gestaltung ganz nach individuellen Wünschen und Vorlieben.

 

Als Teil der Xella Gruppe profitieren Bauherren zudem von den Unternehmenssynergien. Durch den Qualitätsbaustoff Hebel Porenbeton lässt sich sicher und hochwertig bauen. Er wird aus den mineralischen und natürlichen Rohstoffen Kalk, Wasser, Sand und Zement produziert. Der Baustoff besitzt optimale bauphysikalische Eigenschaften in puncto Sicherheit, Wohngesundheit und Wärmedämmung. Jeder Neubau ist vollmassiv. Sogar das Dach kann auf Wunsch massiv aus Porenbeton mit mineralischen Wärmedämmplatten errichtet werden. So wird das Dach zur fünften Wand, Energieverluste werden minimiert, der Schallschutz optimiert und es herrscht ein angenehmes Raumklima im gesamten Haus.

 

Zudem hat Hebel Haus ein außergewöhnliches Planungs-Sicherheits-Konzept für Bauherren entwickelt. Mit dem regionalen Hebel Haus Partner wird ein vertraglich fixierter Fertigstellungstermin vereinbart. Ebenso erhält man eine Fördermittelauskunft bedarfsorientiert nach Gewerken und regionalen Schwerpunkten sowie abgestimmt auf die Lebenssituation. Transparenz liefert ein „Monatsbilanzrechner“, der alle relevanten wirtschaftlichen Aspekte – von den Finanzierungs- bis hin zu den Heizkosten – systematisch aufführt und die reelle monatliche Belastung ausweist.

 

Weiter Informationen sind online unter www.hebel-haus.de erhältlich.

 

 

bauen. wohnen. leben.  www.homesolute.com

Werbung