Werbung

Wohnen und Leben im Seecontainer: Darauf kommt es an

Sehr ansprechend und rundum wohnlich - ein Gebäude kann auch aus Containern bestehen. Bild: Flickr | Inhabitat

buchtipps aus der redaktion

Preis: 49,95 €
Preis: 49,95 €
Preis: 39,95 €

Immer mehr Menschen nutzen praktische Seecontainer um sich eigene Wohnträume zu erfüllen und individuelle und kostengünstige Lösungen für den eigenen Wohnraum zu finden.

Verschiedene Container-Projekte geistern immer wieder durch die Medien, werden mit Interesse verfolgt und anschließend leider oft wieder vergessen: Den eigenen Wohntraum haben sich Viele mithilfe praktischer Seecontainer erfüllt. Sie bieten kostengünstig Wohnraum, der sich individuell gestalten lässt. Dennoch sollte man vor einem solchen Projekt viele Faktoren beachten und sich zunächst einmal umfassend informieren. Nur so kann der Wunschtraum vom Leben im Seecontainer sicher und langfristig erfüllt werden.

 

Minimalismus ist Trumpf

 

Immer mehr Menschen wünschen sich bezahlbaren und individuellen Wohnraum, der entsprechend der eigenen Vorstellungen gestaltet werden kann. Dennoch zweifeln viele an der Entscheidung für ein eigenes Haus, da eine solche Form des Wohnens nicht den eigenen Vorstellungen und Wünschen entspricht. Ein Seecontainer als Grundlage für den eigenen Lebensmittelpunkt kommt vielen dieser Menschen als ideale Lösung vor. Denn die Seecontainer sind im Gegensatz zu einer vollständigen Immobilie äußerst günstig, lassen sich leicht entsprechend der eigenen Wünsche einrichten und bieten dennoch die bewusste Flexibilität, welche vielen Menschen bei Wohneigentum abhandenkommt.

 

Seecontainer und Wohncontainer: Wo liegen die Unterschiede

 

Grundsätzlich sollte man klar zwischen Wohncontainer und Seecontainer unterscheiden (mehr Informationen findet man dazu auch auf https://www.containerbasis.de/wohncontainer/). Und das, obwohl natürlich nach dem Umbau im Seecontainer gewohnt werden soll. Die klassischen Wohncontainer sind vor allem auf Baustellen zu finden und werden vor allem dort eingesetzt. Wohncontainer gelten als nicht so robust wie Seecontainer und sind zugleich deutlich teurer. Seecontainer hingegen sind für die Belastungen langer Transportwege geschaffen, vollständig genormt und enorm robust. Darüber hinaus können diese Container problemlos und sicher miteinander verbunden werden, um einen größeren Wohnraum zu schaffen. Es stehen sogar mittlerweile viele Anleitungen und Lösungen zur Verfügung, mit deren Hilfe das Upcycling beziehungsweise der Umbau eines solchen Seecontainers einfacher von der Hand geht. Wichtig ist dabei jedoch auch die Qualität des Seecontainers selber.

 

Neue Seecontainer bieten deutlich mehr Vorzüge

 

Selbstverständlich sind alte und ausgemusterte Seecontainer deutlich günstiger und werden auf dem Markt zu sehr günstigen Preisen angeboten. Doch sollte man nicht nur den Preis im Auge behalten. Ein solcher Seecontainer hat tausende von Meilen hinter sich, war mit den verschiedensten Gütern gefüllt und wurde immer wieder neu verladen und bewegt. Bei aller Materialqualität kommt es bei einer solchen Dauerbelastung zu Ermüdungserscheinungen beim Material. Die Form des alten Seecontainers stimmt nicht mehr zu 100 Prozent, es gibt Beulen und Verformungen und die Dichtigkeit des Containers kann nicht mehr garantiert werden. Alles keine guten Voraussetzungen für einen stressfreien und einfachen Umbau des Seecontainers. Wer seinen Wohn- und Lebensmittelpunkt selber gestalten möchte, sollte aus diesem Grund auf neue Seecontainer zurückgreifen. Diese weisen keine Mängel auf und überzeugen durch ihre hohe Stabilität und ihre maßgenaue Fertigung. Somit wird der Umbau deutlich einfacher.

 

Worauf es beim Umbau eines Seecontainers ankommt 

 

Wenn ein Seecontainer zum Wohnraum umfunktioniert werden soll, muss viel Arbeit investiert werden. Dies nimmt man für den eigenen Lebensmittelpunkt natürlich gerne in Kauf, doch sollte man sich vorher um einige Problemstellen Gedanken machen, welche bei einer solchen Containerwohnung anfallen. Zum einen müssen muss an die Isolierung des Containers gedacht werden. Schließlich sollte sich dieser weder im Sommer extrem aufheizen, noch im Winter zu stark abkühlen. Umfassende Isolierung innen und außen sind unabdingbar. Wichtig ist dabei in jedem Fall auf vorhandene Kältebrücken zu achten und diese weitestgehend zu vermeiden. Nur so kann ein Wohnraum geschaffen werden, der auch höchsten Ansprüchen genügt. Dies führt allerdings direkt zum zweiten Problem. Denn ein Seecontainer ist, vor allem wenn er vollständig isoliert ist, erst einmal enorm anfällig für Kondenswasser. Elektrische Geräte, der menschliche Atem und viele andere Faktoren sorgen für eine hohe Luftfeuchtigkeit, die sich im Raum an der kühlsten Stelle der Wand absetzt. Dies ist nicht nur unschön, sondern kann schnell zu Schimmelbildung führen. Aus diesem Grund sollte bei einem Wohn-Seecontainer auf eine gute und vor allem umfassende Belüftung des Containers geachtet werden. Eine aktive Belüftung wie in einem Niedrigenergiehaus ist in jedem Fall zu empfehlen und sollte entsprechend professionell aufgebaut sein. 

 

Vorsicht Falle: Unbedingt die Genehmigungen einholen

 

Viele Menschen machen den Fehler und stellen sich die Seecontainer einfach auf ihr Grundstück und nutzen diese als Wohnraum. Dies kann allerdings weitreichende Folgen haben, wenn die notwendigen Genehmigungen nicht vorliegen. Denn der Verwendungszweck des Containers entscheidet über die Genehmigungspflicht von Seiten der Behörden. Vor dem Start des Wohnprojektes steht demnach zunächst ein Besuch beim Bauordnungsamt der Gemeinde an, wo das persönliche Vorhaben geschildert wird. Für die Genehmigung des Projekts ist ein umfassender Bauplan nötig. Hierfür gelten besondere Regelungen. Der Bauantrag muss von einem bauvorlageberechtigten Entwurfverfasser stammen und unter anderem die Bauzeichnung, notwendige Angaben zur Statik und zur Energieeffizienz umfassen. Vor Beginn der Arbeiten ist es unumgänglich, sich gründlich bei der zuständigen Bauaufsichtsbehörde über die nötigen Schritte zu informieren. Sobald die Genehmigung vorliegt, ist man auf der sicheren Seite. 

 

Erfolgreiche Projekte im Seecontainer-Upcycling

 

Seecontainer liegen bei Bauprojekten noch immer im Trend. Ob bei den BigboxBerlin-Projekten mit ihrer hohen Flexibilität oder bei den Tiny Houses: Anregungen und Ideen für ein flexibles Eigenheim mit Containern gibt es im Netz, beispielsweise unter http://tiny-houses.de/wohnen-im-seecontainer/.

 

 

bauen. wohnen. leben.  www.homesolute.com 

Werbung