Werbung

Acetaldehyd

Acetaldehyd ist sehr leicht flüchtig. Es kommt meist zu keinen besonderen Belastungen.

Erst wenn große Mengen Acetaldehyd in der Luft vorkommen oder über die Atmung aufgenommen werden, entwickeln sich Beschwerden.

Ein besonderes Problem sind Zigaretten : ihnen wird Zucker zugesetzt, um die Wirkung des Nikotins zu erhöhen. Bei der Verbrennung des Zuckers entsteht Acetaldehyd, das mit dem Zigarettenrauch aufgenommen wird.

Essigsäure und Reinigungsalkohol , die synthetisch hergestellt wurden, enthalten Spuren von Acetaldehyd. Beim Arbeiten mit diesen Substanzen genügt es, gut zu lüften.

Neuverlegte Linoleumböden dampfen Acetaldehyd aus, dies aber in gesundheitlich unbedenklichen Mengen.

Acetaldehyd ist auch enthalten in einigen Schlafmitteln und in synthetischem Kautschuk ( Butadien ), der z. B. in Latexmatratzen verwendet wird.

Eine akute Belastung mit Acetaldehyd löst Bindehautentzündungen und Entzündungen im Hals- , Nasen-, Ohrenbereich aus. Auch kann es zu Schwindel und Schläfrigkeit kommen.

Eine längerfristige Belastung mit Acetaldehyd kann zu Allergien und Bronchitis führen.

tipps der redaktion


Werbung