Werbung

Tonboden

 

Dieser Boden besteht zum größten Teil aus Mineralkörnchen. 

 

Ein solcher Tonboden ist immer schwer zu bearbeiten und neigt leicht zum Verdichten und dem sogenannten Vernässen. Bei Trockenheit bildet der Tonboden eine harte Oberfläche, die leicht verkrustet.

 

Der Boden speichert zwar gut Wasser und Nährstoffe, allerdings oft in so fester Form, sodass Pflanzen kaum Zugriff darauf haben. Mittels einigen Tricks kann man den Tonboden aber etwas lockern. Es empfiehlt sich, Sand oder Kies einzuarbeiten. Nutzen kann man hierfür auch Kompost; eine andere Möglichkeit ist, den Boden zu kalken.

Werbung