Werbung

Vorhangfassaden

Bei hinterlüfteten Vorhangsfassaden wird dem Außenmauerwerk eine zweite Haut vorgehängt. Vorhangfassaden werden hinterlüftet und zudem gedämmt. Sie sind relativ leicht, haben eine gute Diffusionsfähigkeit und verfügen über ein gutes Wärmedämmverhalten. Zunächst wird eine Dämmschicht aus Hartschaum- oder Mineralfaserplatten auf die einschalige Wand geklebt oder aufgedübelt. Diese Platten werden dann zusätzlich etwa mit Holz, Faserzement, Kunststoff, Schiefer oder Ziegelplatten verkleidet. Auch großformatige Elemente oder Metallplatten können bei der Außenverkleidung zum Einsatz kommen. Lüftungsöffnungen und eine mindestens drei Zentimeter breite Luftschicht zwischen Wärmedämmschicht und Wetterschutzschicht sorgen für eine solide Isolierung. Eindringende Feuchtigkeit kann schnell abtrocknen und gefährdet weder Dämmung noch Mauerwerk.

 

tipps der redaktion


Werbung