Werbung

Wohnen statt Arbeiten

Struktur-Vliestapeten von Erfurt schaffen nicht nur ein harmonisches, sondern auch ein wohngesundes Raumklima. Bild: Erfurt

Besonders im Arbeitszimmer ist die Atmosphäre wichtig um einerseits effektiv arbeiten zu können und sich andererseits dabei wohl zu fühlen.

Die Verbindung von Wohnen und Arbeiten ist oft nicht leicht. Einerseits benötigt man einen klar abgegrenzten Raum, der von möglichen Störfaktoren befreit ist. Auf der anderen Seite bedeutet Arbeiten auch Wohlfühlen, weswegen der Arbeitsbereich mit dem restlichen Interieur ein harmonisches Ganzes ergeben soll. Um ein geeignetes Ambiente zu schaffen, muss also nicht nur der richtige Schreibtisch her. Auch das „Drumherum“ muss stimmen.

 

Wandgestaltung im Home Office

 

Wer ein ganzes Zimmer zur Einrichtung des Arbeitsplatzes zur Verfügung hat, kann darin alles optimal aufeinander abstimmen um eine passende Arbeitsatmosphäre zu schaffen. Vor allem eine schlichte und gleichzeitig harmonische Wandgestaltung in sanften Farben trägt zu einem angenehmen Arbeitsklima und somit auch zur eigenen Gesundheit bei. Die Struktur-Vliestapeten von Erfurt beispielsweise bestehen zu 100 Prozent aus Vliesfaser und werden ohne Weichmacher oder umweltbelastende Stoffe hergestellt. Noch dazu ist das Tapezieren beinahe ein Kinderspiel: die saubere Wand einkleistern, Tapete trocken anbringen, glatt streichen, Kanten abschneiden – fertig. So lässt sich das Arbeitszimmer ganz individuell und schnell zum Wohlfühlraum gestalten.

Individuell zusammengestellt sind den eigenen Gestaltungsideen kaum Grenzen gesetzt. Bild: hülsta

Individuell sortiert

 

Trotz Computer und mobilen Datenträgern gilt eines nach wie vor: wer Zuhause arbeitet, braucht Stauraum für allerlei Akten, Bücher und Unterlagen. Alles muss gut sortiert und griffbereit sein. Die Home Office – Serie „Xelo“ von hülsta schafft dafür die passenden Voraussetzungen. Die Kastenmöbel können individuell strukturiert werden und eröffnen somit jede Menge Spielraum für die eigenen Gestaltungsideen. Aus Korpus, Inneneinteilung und Fronten – natürlich wunschgemäß auch mit abschließbaren Türen – wird so ein ganz persönliches Büromöbel, das auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt ist, damit im Home Office immer Ordnung herrschen kann.

Auf dem Design-Bürostuhl „Capisco“ von HÅG lässt es sich auch dynamisch sitzen um Rückenproblemen vorzubeugen. Bild: HÅG

Design und Dynamik

 

Im Büro sitzt man – Tag für Tag, Jahr für Jahr und viel zu viel. Das ist nicht gesund, aber meist notwendig. Dann ist es auch kein Wunder, dass Rückenprobleme in den letzten Jahren zur Volkskrankheit wurden. Abhilfe kann da unter Umständen das sogenannte „bewegte Sitzen“ schaffen, bei dem man von einer Sitzposition in die andere wechselt. Dass ein ergonomischer Stuhl, der dieses bewegte Sitzen unterstützen kann, kein hässliches Ungetüm sein muss, zeigt der Design-Bürostuhl HÅG Capisco. Er bringt mit seinem unkonventionellen Aussehen nicht nur den Design-Faktor ins Büro, sondern auch mehr Dynamik beim Sitzen.

 

 

 

bauen. wohnen. leben.  www.homesolute.com

Werbung