Werbung

Der richtige Spiegel fürs Bad

Wer einen Badezimmerspiegel sucht, hat die Qual der Wahl. Dabei sind einige wichtige Punkte zu beachten, von der richtigen Größe bis hin zur angenehmen Beleuchtung. (Bild: Minetti)

Wer einen Badezimmerspiegel sucht, hat die Qual der Wahl. Dabei sind einige wichtige Punkte zu beachten, von der richtigen Größe bis hin zur angenehmen Beleuchtung. Während man bei Standardlösungen häufig Kompromisse eingehen muss, können Einzelanfertigungen auf Maß überzeugen.

Ein Badezimmer ohne Spiegel ist schlichtweg undenkbar – allein schon um sich makellos rasieren, frisieren oder schminken zu können. Die Frage nach der Notwendigkeit eines Spiegels stellt sich daher nicht. Vielmehr liegt das Augenmerk auf dem Design, den verwendeten Materialien, der Größe und Form sowie der Beleuchtung. Die Auswahl an Badezimmerspiegeln ist heute riesengroß. Und dennoch fällt es häufig schwer, den passenden zu finden. Grund genug für die Spiegelmanufaktur Minetti individuelle Maßanfertigungen anzubieten. In traditioneller Handarbeit entstehen so Unikate, die perfekt auf jede Badezimmersituation abgestimmt sind.

 


Der erste Schritt zum perfekten Badezimmerspiegel ist die Größe. Geräumige Bäder haben viel Platz für großzügig dimensionierte Spiegelflächen. Die Variationen reichen von klassischen Wandspiegeln über Raumteiler bis hin zu Spiegelwänden, die zudem eine besondere Raumwirkung ermöglichen. Doch auch für Mini-Bäder ist eine Maßanfertigung sinnvoll. Vor allem dann, wenn kleinste Flächen optimal genutzt werden müssen.

Leuchtdioden schaffen ein für das Badezimmer optimales warmweißes Licht und sorgen auf direktem und indirektem Weg für gleichmäßige Ausleuchtung und angenehme Raumbeleuchtung. (Bild: Minetti)

Wichtig im Badezimmer ist außerdem die Beleuchtung. Je nach Geschmack und gewünschter Lichtführung sind unterschiedliche Lösungen denkbar. Die direkte Beleuchtung befindet sich auf der Spiegeloberfläche und liefert ein klares, helles Licht. Wem die direkte Lichtwirkung zu hart ist, entscheidet sich für eine Lösung mit Dimmer. Die Spiegelfläche wird hinterleuchtet, das Licht wird sanfter und das Badezimmer wirkt größer. LED, Halogen und Leuchtstoffröhren erzeugen verschiedenartige Lichtfarben und werden vom Menschen unterschiedlich wahrgenommen. Leuchtdioden schaffen ein für das Badezimmer optimales warmweißes Licht und sorgen auf direktem und indirektem Weg für gleichmäßige Ausleuchtung und angenehme Raumbeleuchtung. Die kleinen LEDs sind zudem besonders energieeffizient, langlebig und können umweltgerecht entsorgt werden. Bei der Integration der Beleuchtung in den Spiegel besteht ebenfalls Entscheidungsfreiheit, sogar kreisförmige und umlaufende Lichtbänder sind möglich.

 


Am Waschtisch oder Waschbecken sind kurze Wege hilfreich. So bietet es sich an, Steckdosen beispielsweise für den Föhn oder die elektrische Zahnbürste gleich dort in den Spiegel zu integrieren, wo sie benötigt werden. Gleiches gilt für Kosmetikspiegel, die in den Spiegel eingelassen werden können.

 


Ein besonderes Extra bietet Minetti mit einer Spiegelheizung. Gerade in der kalten Jahreszeit, wenn das Badezimmerfenster geschlossen ist, kann die Glasoberfläche schnell beschlagen. Durch die Heizung wird die Temperatur des Spiegels an die des Raumes angepasst. Dadurch kann der Wasserdampf nicht mehr kondensieren.

 

 

bauen. wohnen. leben.  www.homesolute.com

Weitere Badideen

Werbung