Werbung

Boxspringbetten: Luxus im eigenen Schlafzimmer

Boxspringbetten versprechen besonderen Luxus und Schlafkomfort. Doch was zeichnet diese Bettenart überhaupt aus? (Bild: Rainer Sturm / pixelio.de)

buchtipps aus der redaktion

Preis: 14,95 €
Preis: 49,90 €
Preis: 25,50 €

Wer sich besonderen Komfort im Schlafzimmer gönnen will, entscheidet sich nicht selten für ein Boxspringbett. Aus Luxushotels bekannt, sind Boxspringbetten mehr und mehr auch in heimischen Schlafzimmern zu finden. Doch was genau zeichnet diese Art der Betten aus und was ist beim Kauf zu beachten?

In den Vereinigten Staaten sind Boxspringbetten schon lange populär. Inzwischen kann man sich auch in Deutschland für diese luxurösen Betten begeistern. Typisch ist die Höhe, durch den Aufbau mehrere Lagen erreicht ein Boxspringbett nicht selten Liegehöhen zwischen 57 und 70 cm. Diese Komforthöhe erleichtert insbesondere älteren Menschen, das Ein- und Aussteigen. Meist verfügt es zudem über eine hohe Rückenlehne. Die Preise für Boxspringbetten können stark variieren. Während es bereits Modelle ab 1.000 Euro gibt, können Luxusausführungen in den fünfstelligen Bereich gehen.

 

Schlafen wie auf Wolke sieben

 

Für Besucher eines Hotels ist nichts wichtiger als das Bett und die Matratze. Das zeigt eine Studie des Frauenhofer Instituts. Diese Erwartungen werden aber nur bei 35 Prozent der Gäste erfüllt, so die Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung. Die Investition in ein gutes Bett ist nicht nur für Hoteliers wichtig, sondern auch für Verbraucher selbst. Menschen „verschlafen“ schließlich ein Drittel ihres Lebens. Auf das gesamte Leben eines Deutschen hochgerechnet bedeutet das etwa 23 Jahre. Auch wenn diese Zeit unbemerkt an uns vorbei geht, möchte man sie wie auf Wolke sieben verbringen.

 

Diesen Schlafkomfort sollen Boxspringbetten erfüllen. Boxspringbetten sind in anderen Ländern nichts Neues. In den USA, Kanada sowie Skandinavien stehen sie seit vielen Jahren in vielen Schlafzimmern. Inzwischen kommt man aber auch hierzulande auf den Geschmack: Große Onlineshops haben diese Betten bereits in ihr Angebot aufgenommen.

 

Der große Unterschied zu einem herkömmlichen Bett ist der Aufbau. Das Boxspringbett besteht aus drei bis vier Teilen:

 

  1. Füße
  2. Boxspring
  3. Boxspringmatratze
  4. Topper

 

Ein gefedertes Untergestell, bildet die Basis. Dieses sogenannte „Boxspring“ besteht aus einem Rahmen, der die Federung umgibt. Bereits im Untergestell können mehrere unterschiedliche Lagen an Federn verarbeitet sein. Auf dem Boxspring befindet sich die Boxspringmatratze. Nicht selten wird darauf zusätzlich ein sogenannter Topper gelegt. Je nach Hersteller gibt es verschiedene Aufbauvarianten.

 

Qualität bei einem Boxspringbett erkennen

 

Wie bei jedem anderen Bett zählt auch beim Boxspringbett die Qualität. Interessierte dürfen dabei nicht vergessen, dass Qualität nicht selten in einem direkten Verhältnis zum Kaufpreis steht. Je nach vorhandenem Budget muss man also das bestmögliche Preis-Leistungs-Verhältnis finden. Grundsätzlich wird der Preis der Boxspringbetten von den Materialien und der Verarbeitung beeinflusst. Mit welcher Qualität der Einzelne zufrieden ist, muss er selbst entscheiden.

 

Bei Boxspringbetten ist zunächst auf die Konstruktion zu achten. Da hier viel Material benötigt wird - weit mehr als bei einem traditionellen Bett - fällt der Preis auch entsprechend höher aus. Bei einem günstigen Boxspringbett gibt es häufig nur ein klassisches Bettgestell, welches mit einem Lattenrost komplettiert wird. Andere bestehen aus einer simplen „Holzkiste“ mit einer Schaumstoffauflage. Eine Federung entfällt hier komplett. Beide genannten Ausführungen sind nicht das, was man sich unter einem Boxspringbett vorstellt. Diese Konstruktionen haben nur eines mit dem Boxspringbett gemeinsam: die Optik. Wer somit ein Boxspringbett im unteren Preissegment sucht, sollte zwingend darauf achten, dass dieses auch den oben beschriebenen Aufbau verfolgt.

 

Der Aufbau ist nicht das einzige Qualitätsmerkmal, welches beim Kauf zu beachten ist. Wie bei jedem anderen Bett entscheidet auch beim Boxspringbett die Matratze, beziehungsweise die Matratzen, über den Schlafkomfort. Auch das Material des Toppers, die Polsterung und die allgemeine Verarbeitungsqualität sind wichtige Kaufkriterien.

 

Die Matratze regelmäßig austauschen

 

Wie bei jedem anderen Bett, sollte auch beim Boxspringbett darauf geachtet werden, die Matratze regelmäßig auszutauschen. Denn auch bei dieser Bettenart hat die Matratze nur ein gewisse Lebensdauer. Für diesen Zweck hat Schlaftempel hochwertige Tonnentaschen-Federkernmatratzen im Angebot, die den Komfort zum Boxspringbett zurückbringen, den man in den ersten Nächten erlebt hat. Wann die Matratze ausgetauscht werden muss, hängt von mehreren Kriterien ab: Einerseits spielt das Körpergewicht eine Rolle, andererseits auch die Qualität der Matratze. Der TÜV Rheinland empfiehlt, die Matratze alle acht Jahre auszutauschen.

 

 

bauen. wohnen. leben.  www.homesolute.com

Mehr Ideen für das Schlafzimmer

Werbung